Duftgarten

Wohlriechende Pflanzen für einen Duftgarten

Pflanzen, die nicht nur eine Augenweide sind, sondern auch noch angenehm duften, verwandeln einen Garten in eine Duftoase und erfreuen Auge und Nase gleichermaßen.

Die Bandbreite an duftenden Blumen ist schier unendlich. Die bekannteste ist sicher die Rose, die „Königin der Blumen“.
Die rosa blühende „Adam Messerich“ verbreitet z.B. eine zarte Himbeernote und die „Golden Celebration“ besticht sowohl mit ihrem fruchtig-herben Duft als auch mit ihrer gelben Färbung.

Angesichts des riesigen Duftspektrums von Rosen, das von zart-lieblich bis verführerisch-betörend reicht, kann Ihnen der Besuch eines Rosariums helfen, Ihre persönliche Lieblings-Duftrose zu finden. Grundsätzlich führt auch bei anderen Blumen kein Weg an einem Schaugarten oder Gartencenter vorbei, um den persönlichen Aromafavoriten ausfindig zu machen.

Zu den wohlriechenden Sommerblühern gehört weiterhin die lavendelblaue Bartblume mit ihren herb-aromatischen Blättern. Die Blüten des krautigen Halbstrauchs sind übrigens echte Bienenmagneten.

Eher würzig kommt der Duft des Blumen-Dosts (auch Rosenkuppel genannt) daher, der nach Oregano riecht. Namensgetreu sorgt des Weiteren der Duftjasmin in den Sommermonaten Juni und Juli für intensives Jasmin-Aroma. Der Phlox, auch Flammenblume genannt, gehört zu den Pflanzen mit dem stärksten Duft.

Ob eine Blume in den Duftgarten passt, ist von Sorte zu Sorte unterschiedlich. Während z.B. das Feuer-Geißblatt bereits aus einiger Entfernung mit süßlichen Honig-Schwaden auf sich aufmerksam macht, ist das Gold-Geißblatt völlig geruchslos. Auch bei vielen anderen Pflanzengattungen gibt es sowohl duftende als auch nicht-duftende Arten und Sorten − zum Beispiel beim Bauernjasmin, beim Schneeball und bei den bereits erwähnten Rosen und Hohen Flammenblumen.

Duftkräuter

Auch Kräuter wie Rosmarin, Thymian und Oregano sind beliebte Duftpflanzen, auch weil sie zusätzlich noch einen hohen Nutzwert in der Küche haben. Für abwechslungsreiche Duftakzente sorgen zudem Römische Kamille, Sand-Thymian und Lavendel, die auch mit ihrer farbenfrohen Blütenpracht überzeugen.

Auf der Terrasse zählen Zitruspflanzen zu den Duftweltmeistern. Nicht nur ihre Blüten und Früchte versprühen mediterranes Flair; bei Arten wie der Kaffir-Limette duftet sogar das Laub. Für aromatische Balkonkästen sorgen z.B. Duft-Geranien. Ihre Blüten sind zwar nicht sehr spektakulär, dafür sind ihre Blätter umso dekorativer und verströmen ein intensives Bukett.

Tipps für die Gestaltung eines Duftgartens

DuftgartenBei der Gestaltung eines Duftgartens gilt oftmals „Weniger ist mehr!“. Die Arten sollten im Allgemeinen nach Blütezeit und Intensität ihres Aromas platziert werden.

Achten Sie außerdem darauf, dass sich die verschiedenen Duftnoten nicht zu sehr überlagern. Sehr intensiv duftende Pflanzen sollten in ihrer Umgebung keine starke Konkurrenz haben.

Auch der richtige Standort ist wichtig für den optimalen Wohlgeruch: Mediterrane Kräuter entfalten die gesamte Bandbreite ihrer Aromen nur an warmen, sonnigen Plätzen. Nachtdufter, wie z.B. die Duft-Nachtkerze, deren Knospen sich erst abends und dann in Zeitlupentempo öffnen, stehen gut vor sonnigen Steinwänden, die mit der abgestrahlten Wärme, das Blütenaroma in der Umgebung verteilen.