Kunstrasen reinigen
Aktuelles
  1. Der neue Gartenrasen
    Kunstrasen vor einem Mehrfamilienhaus
    Kunstrasen ist einfach vielfältig und für jeden Garten geeignet.
    Bei der Erneuerung des Rasens im Garten wurden ca. 60m² umgestaltet.

    » mehr...

Kunstrasen: Tipps & Tricks für Reinigung & Pflege

Obwohl Kunstrasen eine pflegeleichte Anschaffung ist, die im Vergleich zu Naturrasen viele Vorteile hat, muss auch der künstliche Rasen regelmäßig gereinigt und gepflegt werden – der Aufwand dafür ist aber deutlich geringer als es bei echtem Rasen der Fall ist. Damit die Reinigung und die Pflege von Kunstrasen zur angenehmen Sache werden, haben wir Ihnen praktische Tipps und Tricks zum Nachlesen zusammengestellt. So bleibt der Pflegeaufwand gering und die ansprechende Optik des Kunstrasens lange erhalten.

Als Experte mit jahrzehntelanger Erfahrung in der Herstellung, Forschung und Entwicklung wissen wir ganz genau, wie sich Kunstgras aus synthetischen Fasern am besten säubern und pflegen lässt. Besonders im Garten oder auf Balkon und Terrasse soll er schließlich zum Wohlfühlen einladen – ein sauberes, gepflegtes Aussehen ist dafür unerlässlich.

Reinigen & Pflegen von Kunstrasen

  • Regelmäßiges Bürsten mit einem harten Besen lässt nicht eingestreute Kunstrasenfasern wieder aufrecht stehen, sollten diese einmal flachgedrückt sein (z.B. bei Druckstellen durch schwere Gegenstände)
  • Das Einstreumaterial (quarzhaltiger Sand und/oder Kautschukgranulat) bei verfüllten Kunstrasen sollte jedes Jahr überprüft und bei Bedarf aufgefüllt werden
  • Abfall wie Tierkot, Essensreste und Ähnliches sollten stets sofort entfernt werden
  • Leichte Verunreinigungen werden in der Regel vom Regen weggewaschen, können aber auch mit einem Wasserschlauch entfernt werden, falls es nicht regnet
  • Grobe Verunreinigungen durch Blätter oder Zweige werden mit Harke, Rechen oder Laubsauger/Laubbläser entfernt
  • Starke Verschmutzungen können mit Wasser aus dem Wasserschlauch oder vorsichtig mit einem Hochdruckreiniger entfernt werden

 

Kunstrasen auf Sportplätzen oder auf Golfplätzen sollte bis zu zweimal jährlich maschinell gereinigt werden. Der quarzhaltige Sand und/oder das Kautschukgranulat sollte dann auch gefiltert und erneut eingestreut werden. Eine periodische Wartung durch geschultes Fachpersonal ist bei stark beanspruchten, besonders hochpreisigen Kunstrasen sinnvoll.

Was tun bei Unkraut im Kunstrasen?

Obwohl ein Unkrautvlies (Geotextil) unter dem Kunstrasen verlegt wird, damit Unkraut nicht durch seine Drainagelöcher wächst, kann es doch einmal passieren, dass dieses hindurch wachsen will. Oft ist dies an den Rändern der künstlichen Rasenfläche zu erkennen. Frühzeitiges Zupfen und Jäten schafft Abhilfe und verhindert, dass das Unkraut großflächig Wurzeln schlagen kann. Herabgefallenes Laub und andere pflanzliche Teile begünstigen unter Umständen das Wachstum von Unkraut, da sie diesem eine Nährstoffquelle sind. Vor allem im Herbst sollte Laub und anderes pflanzliches Material regelmäßig entfernt werden und nicht lange liegen bleiben.

Was tun bei Schnee und Eis auf dem Kunstrasen?

Kunstrasen ist winterfest. Schnee, Feuchtigkeit, Nässe und Kälte können ihm in der Regel nichts anhaben. Liegt auf dem Kunstrasen allerdings eine dicke, festgetretene Eis- oder Schneeschicht, sollte diese keinesfalls entfernt werden. Eingefrorene Kunstrasenfasern werden andernfalls unter Umständen herausgerissen. Auch ein Betreten der künstlichen Rasenfläche bei starkem Frost ist nur bedingt zu empfehlen. Da seine Fasern aus flexiblem Kunststoff bestehen, dessen Flexibilität bei niedrigen Temperaturen jedoch abnimmt, können diese beim Betreten brechen – genau wie bei Naturrasen.

Das Beste ist, Sie warten einfach auf das Tauwetter und sehen Eis und Schnee beim Schmelzen zu – für das synthetische Grün dank Drainage kein Problem. So bleibt sein Aussehen lange ansehnlich und Sie werden auch im nächsten Frühjahr wieder viel Freude am gepflegten Kunstrasen haben!